bist du schon up-to-date?

Die JuLeiCa-Akademie bietet Euch Jugendleitern und Jugendleiterinnen maßgeschneiderte kurze, knappe, interessante, aktuelle Fortbildungen, mit denen Ihr Euere notwendigen Fortbildungsstunden zur Verlängerung der JuLeiCa sammeln könnt.

Damit ihr viele Themen besuchen könnt, bieten wir gemeinsam diese Termine an. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Datum Thema
Jugendbildungsstätte Königsdorf 06.02.17 - 10.02.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden "Ein Gesicht hat viele Gesichter"
2. Schwerpunktseminar der Zusatzausbildung Kulturpädagogik/ Fotokunst

Mo - Fr

Einführung in die Porträt-Fotografie: analog und digital

Je nach Stimmung kann ein Gesicht beispielsweise freundlich oder abweisend, zornig oder liebevoll wirken. Es spiegelt den Facettenreichtum eines jeden Einzelnen wieder. In dieser Woche wollen wir die Person in seiner Vielfalt wahrnehmen, sie mit den Mitteln der Fotografie aufnehmen und sie als Porträt eines Menschen wiedergeben. Unter professioneller fotografischer Anleitung üben die TeilnehmerInnen, ihren eigenen Blick zu schärfen, sich sensibel dem Gegenüber zu nähern und dessen Persönlichkeit zum Vorschein zu bringen. Vermittelt werden die Grundlagen der Fotografie wie: Kamerabedienung, Motivgestaltung und Belichtung. Es wird sowohl analog mit schwarzweiß Filmen sowie digital fotografiert. Die Filme und Bilder werden in der Dunkelkammer ausgearbeitet beziehungsweise am PC bearbeitet. Dies ermöglicht, die beiden Arbeitsweisen zu vergleichen und so deren Stärken für die eigene Fotografie zu nutzen. Dieser Kurs ist sowohl für Anfänger der Fotografie geeignet als auch für TeilnehmerInnen mit Vorerfahrungen, die ihren eigenen fotografischen Stil weiter entwickeln wollen.

1. Schwerpunktseminar: Auf den Spuren der Lichtzauberer Fotografieren mit Schuhkartons, Zeichenpapier, Keksdosen und Wohnzimmern Fr 18. – So 20. November 2016; Team: Oliver Spalt, Ralf Bräutigam 3. Schwerpunktseminar: „Schreiben mit Licht – Poesie ohne Worte“ Mit digitalen Bildern Geschichten erzählen Fr 17. - So 19. März 2017; Team: Oliver Spalt, Michaela Binner

360 € / 306 € mit JuLeiCa

Jugendbildungsstätte Königsdorf 17.03.17 - 19.03.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden JuLeiCa-Ausbildung für JugendleiterInnen
nach den Qualitätsstandards des BJR

zweites verpflichtendes Wochenende 05.-07.05.2017 (=Teil 2), Seminar-Nr. 17100-04 in der Jugendbildungsstätte Königsdorf

Die Jugendleiter-Ausbildung nach den Standards des Bayerischen Jugendrings berechtigt zur Beantragung der Jugendleiter-Card. Zielgruppe der Ausbildung sind Jugendliche ab 15 Jahren aus den Landkreisen TÖL, GAP und WM, die bereits in der offenen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, bzw. sich in Zukunft engagieren möchten.

In dieser Ausbildung wird das nötige Basiswissen und Know How vermittelt. Es gilt, Rechtskenntnisse zu erwerben, Methoden und Spiele für die Jugendarbeit kennenzulernen, zu erfahren, wie Gruppen funktionieren und Konfliktlösungsstrategien zu erproben. Die Ausbildung findet in 4 aufeinander aufbauenden Teilen statt. Im Teil I und Teil III wird dir das nötige Basiswissen & Know-How für die Jugendarbeit vermittelt und der Transfer zur Praxis hergestellt. Zwischen den beiden Wochenendseminaren sollst du in deinem Jugendzentrum/deiner Jugendgruppe dann eigenständig ein Projekt durchführen, das auf der JL-Ausbildung aufbaut (Teil II). Im Teil III wird dieses Projekt ausgewertet. Die Kosten übernehmen in der Regel die Träger der Jugendeinrichtung/Vereine, frag einfach mal nach! Eine Anmeldung ist nur für die gesamte Veranstaltungsreihe möglich. Die JL-Ausbildung findet in Kooperation mit den Kreisjugendringen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau statt. Die Inhalte der Ausbildung sind: A) Basiswissen Rechte & Pflichten: 1. Rechtsfragen in der Jugendarbeit (Rechte und Pflichten des Jugendleiters, Aufsichtspflicht, Haftung, Sexualstrafrecht, Jugendschutzgesetz, Jugendleitersonderurlaub) 2. Strukturen der Jugendarbeit (Strukturen der Jugendarbeit auf Landkreisebene, Ansprechpartner und Möglichkeiten der Unterstützung, Fördermöglichkeiten und Zuschüsse). B) Basiswissen Gruppenpädagogik: 1. JugendleiterIn - das bin ich (Erwartungen, Rollenverständnis des Jugendleiters, Leitungsverständnis, Motivation) 2. Gruppenpädagogik konkret (Grundprinzipien von Gruppenarbeit, Rollen in Gruppen, Leitungsstile/ -verhalten, Gruppenphasen, Gruppenregeln/ Gesprächsregeln, Konflikte & Lösungsmöglichkeiten, Teamarbeit) 3. Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen (Lebenswelt & Lebensgefühl, Entwicklungspsychologie). C) Praxistransfer: Führen und Leiten, Gesprächsführung und Kommunikation, Spielpädagogik – Spiele, Methoden und Übungen, Arbeitsformen (Freizeiten, Projektarbeit, Offene Jugendarbeit), Organisationsmanagement, Programmplanung und –gestaltung, Konfliktlösungsstrategien - Umgang mit Aggression und Gewalt.

Für die Ausstellung der JULEICA, die Dir zahlreiche Vergünstigungen bringt, benötigst Du zusätzlich einen Erste-Hilfe-Kurs. Dazu empfehlen wir Dir unser Seminar „Erste Hilfe und alles was Recht ist“, der jährlich im März stattfindet. Weitere Informationen zur JULEICA findest Du im Internet unter www.bjr.de. Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, von denen Beratung und Hilfe angeboten wird. Die Jugendleiter/in-Card erhalten Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit, die ehrenamtlich tätig sind (im Sinne des § 73 Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt und für ihre ehrenamtliche Arbeit nach festgelegten Standards qualifiziert sein.

90 € für alle Bausteine (= 45 € je Wochenende) gefördert mit AEJ-Mitteln des Bayrischen Jugendrings

Jugendbildungsstätte Königsdorf 17.03.17 - 19.03.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden „Schreiben mit Licht – Poesie ohne Worte“
3. Schwerpunktseminar Zusatzausbildung Kulturpädagogik/ Schwerpunkt Fotokunst

Freitag - Sonntag

Mit digitalen Bildern Geschichten erzählen

Jedes Bild erzählt Geschichten. Diese entwickeln sich in der Phantasie eines jeden Betrachters individuell und einzigartig. Mit der Fotografie lassen sich Geschichten inszenieren. Einzelbilder, Bilderserien oder Fotocomics bewegen. Sie animieren zu einem „Kinofilm im Kopf“ und regen zum Nachdenken und Einfühlen an. Mit Hilfe der digitalen Bildbearbeitung lassen sich Geschichten komponieren. Es entstehen neue Welten, die scheinbar realistisch oder auch ganz fantastisch sein können und ungewohnte Sichtweisen eröffnen. Nicht nur Kinder und Jugendliche sind begeistert von den Möglichkeiten der digitalen Fotografie - ein Medium, das immer wieder zu neuer Kreativität anregt und mit dem sich jede/r ohne Sprache mitteilen kann. Die TeilnehmerInnen erfahren in diesem Seminar wichtige Grundlagen der Kamerabedienung, der Motivgestaltung und der Bildbearbeitung am Computer. Sie erleben, wie man damit Bilder schaffen kann, die Geschichten illustrieren oder auch ohne Text mehr als 1000 Worte erzählen. Wir arbeiten im Kurs mit sehr guter kostenloser Software, die jeder Teilnehmer auf CD bekommt und auch an andere weitergeben darf.

Dieses Seminar ist das dritte Schwerpunktseminar für die Ausbildung zum Kulturpädagogen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Da alle Schwerpunktseminare thematisch unabhängig sind, können sie auch von anderen Interessierten gebucht werden. 1. Schwerpunktseminar: Auf den Spuren der Lichtzauberer Fotografieren mit Schuhkartons, Zeichenpapier, Keksdosen und Wohnzimmern Fr 18. – So 20. November 2016; Team: Oliver Spalt, Ralf Bräutigam 2. Schwerpunktseminar: "Ein Gesicht hat viele Gesichter" Einführung in die Porträt-Fotografie: analog und digital Mo 06. - Fr 10. Februar 2017; Team: Oliver Spalt, Sigrid Hofstetter

180 € / 153 € mit JuLeiCa

Jugendbildungsstätte Königsdorf 31.03.17 - 02.04.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden 1. Hilfe und Notfallmanagement
Medizinische Handgriffe und Organisatorische Konzepte für die Jugendarbeit

Fr.-So.

Ein spezieller Erste-Hilfe-Kurs für alle in und aus der Jugendarbeit. Mit Hilfe realistisch dargestellter Fallbeispiele aus der Jugendarbeit werden lebensrettende Maßnahmen der Ersten Hilfe erlernt und organisatorische Aufgaben des Notfallmanagements angesprochen. Über die Teilnahme erhalten Sie eine offizielle Bestätigung des Lehrzentrum Eisenbuchs über den 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs.

Ein "großer" Erste-Hilfe-Kurs gehört zum Basiswissen, den alle JugendleiterInnen nachweisen müssen. In praktischen Fallbeispielen werden sicheres Handeln im Notfall erlernt und rechtliche Fragen zur Aufsichtspflicht und Haftung geklärt. Dieser Kurs beleuchtet zusätzlich typische Gefahrenquellen bei Freizeiten, geht auf spezielle Risiken in der Kinder- und Jugendarbeit ein und bietet Raum für Erfahrungsaustauch. Neben notfallspezifischem Know-How sind Notfallmanagement und präventives Handeln weitere Themen.

Alle TeilnehmerInnen erhalten einen offiziellen 1. Hilfeausweis des Lehrzentrums Eisenbuch.

70 € bzw. 59,50 € mit JuLeiCa

Jugendsiedlung Hochland 07.04.17 - 09.04.17
 
Jugendsiedlung Hochland
Anmelden Bootsleiter-Ausbildung
Grund- und Aufbaukurs

Fr - So Teil II: Fr. 12. Mai - So. 14. Mai 2017

Der Klassiker für alle, die mit Gruppen auf der Isar unterwegs sein wollen!

Der naturnahe Bootsleiterlehrgang für Schlauchbootfahrer auf der Isar zwischen Lenggries und Wolfratshausen behandelt alle Bestandteile, die für die Durchführung einer ökologisch geführten Schlauchboottour mit Kinder- und Jugendgruppen auf der Isar wichtig sind. Im Vordergrund stehen dabei Fahrtechnik, Fahrtraining und der umweltpädagogische Aspekt einer naturverträglichen Rafttour sowie die Vermittlung regionaler Kenntnisse. Aufbauend auf den Erfahrungen des ersten Bausteins werden die Bereiche „Gefahren erkennen", „Retten" und „Sicherheit gewährleisten" im zweiten Wochenende eingeübt. Darüber hinaus fokussiert die Fortbildung den Transfer des Gelernten in die praktische Kinder- und Jugendarbeit. Achtung: Ab sofort sind drei Hospitationen, die in der Umweltstation der Jugendsiedlung-Hochland durchgeführt werden, verpflichtend. Als zweiter Bootsguide begleiten Sie eine ökologisch geführte Schlauchtboottour und können dabei Erfahrung hinsichtlich Ablauf, Fahrsicherheit und Umgang mit Gruppen sammeln. Diese Ausbildung berechtigt zur Ausleihe von Schlauchbooten der Jugendsiedlung Hochland und eröffnet die Möglichkeit der Referententätigkeit in der Umweltstation Königsdorf. Eine Ausbildung an zwei Wochenenden in Kooperation mit der Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV). Diese Fortbildung wird mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

Teil 1: Fr. 07. - So. 09. April 2017 Teil 2: Fr. 12. - So. 14. Mai 2017 Eine Anmeldung ist verbindlich für beide Kurswochenenden!

120 € / 102 € mit JuLeiCa !!!pro Wochenende!!! Achtung! Sie sind hiermit zum 2. Teil (Kurs Nr. 17194-02) angemeldet

Jugendbildungsstätte Königsdorf 24.04.17 - 25.04.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden Trainerausbildung "Mobile Seilaufbauten" - Einführung in Baum- und Kistenklettern
mit Alpinmaterial, Industriespanngurten und Slacklines

Montag - Dienstag

Seilbrücken und mobile Seilaufbauten (inkl. Slacklines) mit Hilfe von Industriespanngurten werden gezeigt und selbst errichtet. An erlebnispädagogischen Lernprojekten werden ökologische und sicherheitsrelevante Aspekte vermittelt und selbst aufgebaut. Einführung in Baum- und Kistenklettern.

Bei mobilen Seilaufbauten (inkl. Slacklines) sind viele Sicherheitsaspekte zu beachten. An diesem Fortbildungstag werden einfache Formen von Seilbrücken und mobilen Seilaufbauten mit Hilfe von Industriespanngurten gezeigt und trainiert, die in erlebnispädagogischen Lernprojekten auf und an dem Gelände der Jugendsiedlung Hochland mit Teilnehmern nachgebaut werden können. Ziel ist die Vermittlung der Grundtechniken zum Bau von Seilbrücken und Kooperationsübungen über kurze Strecken, relevante Sicherheitsaspekte und ökologische Aspekte wie Baumbeschaffenheit und -schutz.

Grundkenntnisse in alpine Knoten- und Seiltechnik sind erwünscht. Diese Fortbildung wird mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

100 € / 85,00 € mit JuLeiCa (entspricht 15% Ermäßigung)

Jugendbildungsstätte Königsdorf 05.05.17 - 07.05.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden JuLeiCa-Ausbildung für JugendleiterInnen
nach den Qualitätsstandards des BJR

nur für alle Teilnehmer des Teil I (17.-19.03.2017 - Seminar 17100-03)

Die Jugendleiter-Ausbildung nach den Standards des Bayerischen Jugendrings berechtigt zur Beantragung der Jugendleiter-Card. Zielgruppe der Ausbildung sind Jugendliche ab 15 Jahren aus den Landkreisen TÖL, GAP und WM, die bereits in der offenen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, bzw. sich in Zukunft engagieren möchten.

In dieser Ausbildung wird das nötige Basiswissen und Know How vermittelt. Es gilt, Rechtskenntnisse zu erwerben, Methoden und Spiele für die Jugendarbeit kennenzulernen, zu erfahren, wie Gruppen funktionieren und Konfliktlösungsstrategien zu erproben. Die Ausbildung findet in 4 aufeinander aufbauenden Teilen statt. Im Teil I und Teil III wird dir das nötige Basiswissen & Know-How für die Jugendarbeit vermittelt und der Transfer zur Praxis hergestellt. Zwischen den beiden Wochenendseminaren sollst du in deinem Jugendzentrum/deiner Jugendgruppe dann eigenständig ein Projekt durchführen, das auf der JL-Ausbildung aufbaut (Teil II). Im Teil III wird dieses Projekt ausgewertet. Die Kosten übernehmen in der Regel die Träger der Jugendeinrichtung/Vereine, frag einfach mal nach! Eine Anmeldung ist nur für die gesamte Veranstaltungsreihe möglich. Die JL-Ausbildung findet in Kooperation mit den Kreisjugendringen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau statt. Die Inhalte der Ausbildung sind: A) Basiswissen Rechte & Pflichten: 1. Rechtsfragen in der Jugendarbeit (Rechte und Pflichten des Jugendleiters, Aufsichtspflicht, Haftung, Sexualstrafrecht, Jugendschutzgesetz, Jugendleitersonderurlaub) 2. Strukturen der Jugendarbeit (Strukturen der Jugendarbeit auf Landkreisebene, Ansprechpartner und Möglichkeiten der Unterstützung, Fördermöglichkeiten und Zuschüsse). B) Basiswissen Gruppenpädagogik: 1. JugendleiterIn - das bin ich (Erwartungen, Rollenverständnis des Jugendleiters, Leitungsverständnis, Motivation) 2. Gruppenpädagogik konkret (Grundprinzipien von Gruppenarbeit, Rollen in Gruppen, Leitungsstile/ -verhalten, Gruppenphasen, Gruppenregeln/ Gesprächsregeln, Konflikte & Lösungsmöglichkeiten, Teamarbeit) 3. Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen (Lebenswelt & Lebensgefühl, Entwicklungspsychologie). C) Praxistransfer: Führen und Leiten, Gesprächsführung und Kommunikation, Spielpädagogik – Spiele, Methoden und Übungen, Arbeitsformen (Freizeiten, Projektarbeit, Offene Jugendarbeit), Organisationsmanagement, Programmplanung und –gestaltung, Konfliktlösungsstrategien - Umgang mit Aggression und Gewalt.

Für die Ausstellung der JULEICA, die Dir zahlreiche Vergünstigungen bringt, benötigst Du zusätzlich einen Erste-Hilfe-Kurs. Dazu empfehlen wir Dir unser Seminar „Erste Hilfe und alles was Recht ist“, der jährlich im März stattfindet. Weitere Informationen zur JULEICA findest Du im Internet unter www.bjr.de. Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, von denen Beratung und Hilfe angeboten wird. Die Jugendleiter/in-Card erhalten Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit, die ehrenamtlich tätig sind (im Sinne des § 73 Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt und für ihre ehrenamtliche Arbeit nach festgelegten Standards qualifiziert sein.

s. Teil I

Jugendsiedlung Hochland 12.05.17 - 14.05.17
 
Jugendsiedlung Hochland
Anmelden Bootsleiter-Ausbildung
Grund- und Aufbaukurs

Fr - So

Der Klassiker für alle, die mit Gruppen auf der Isar unterwegs sein wollen!

Der naturnahe Bootsleiterlehrgang für Schlauchbootfahrer auf der Isar zwischen Lenggries und Wolfratshausen behandelt alle Bestandteile, die für die Durchführung einer ökologisch geführten Schlauchboottour mit Kinder- und Jugendgruppen auf der Isar wichtig sind. Im Vordergrund stehen dabei Fahrtechnik, Fahrtraining und der umweltpädagogische Aspekt einer naturverträglichen Rafttour sowie die Vermittlung regionaler Kenntnisse. Aufbauend auf den Erfahrungen des ersten Bausteins werden die Bereiche „Gefahren erkennen", „Retten" und „Sicherheit gewährleisten" im zweiten Wochenende eingeübt. Darüber hinaus fokussiert die Fortbildung den Transfer des Gelernten in die praktische Kinder- und Jugendarbeit. Achtung: Ab sofort sind drei Hospitationen, die in der Umweltstation der Jugendsiedlung-Hochland durchgeführt werden, verpflichtend. Als zweiter Bootsguide begleiten Sie eine ökologisch geführte Schlauchtboottour und können dabei Erfahrung hinsichtlich Ablauf, Fahrsicherheit und Umgang mit Gruppen sammeln. Diese Ausbildung berechtigt zur Ausleihe von Schlauchbooten der Jugendsiedlung Hochland und eröffnet die Möglichkeit der Referententätigkeit in der Umweltstation Königsdorf. Eine Ausbildung an zwei Wochenenden in Kooperation mit der Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV). Diese Fortbildung wird mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

Teil 1: Fr. 07. - So. 09. April 2017 Teil 2: Fr. 12. - So. 14. Mai 2017 Eine Anmeldung ist verbindlich für beide Kurswochenenden!

120 € / 102 € mit JuLeiCa !!!pro Wochenende!!!

Jugendbildungsstätte Königsdorf 28.10.17 - 28.10.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden Erste Hilfe Training
Update für alle Jugendleiter & Referenten

Erste-Hilfe-Wissen sollte spätestens alle 2 Jahre aufgefrischt werden, um sicher als Verantwortlicher von Kinder-& Jugendgruppen arbeiten zu können. Dieses eintägige Erste-Hilfe-Training dient zur Auffrischung des medizinischen KnowHow´s und orientiert sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer. Sie erhalten eine offizielle Bestätigung des Lehrzentrums Eisenbuch.

Dieser Tag ist als Auffrischungslehrgang zu einem Erste Hilfe Kurs konzipiert, in dem Kerninhalte der lebensrettenden Maßnahmen trainiert und speziell auf Gegebenheiten der Jugendarbeit und Erfahrungen der Teilnehmer eingegangen wird.

Dieser Kurs verlängert die Gültigkeit eines Erste Hilfe Kurses um weitere 2 Jahre.

30,-€ inkl. Mittagessen in der Jugendbildungsstätte Königsdorf

Jugendbildungsstätte Königsdorf 17.11.17 - 19.11.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden JuLeiCa-Ausbildung für JugendleiterInnen
nach den Qualitätsstandards des BJR

zweites verpflichtendes Wochenende 15. - 17.12.2017 in der Jugendbildungsstätte Königsdorf

Die Jugendleiter-Ausbildung nach den Standards des Bayerischen Jugendrings berechtigt zur Beantragung der Jugendleiter-Card. Zielgruppe der Ausbildung sind Jugendliche ab 15 Jahren aus den Landkreisen TÖL, GAP und WM, die bereits in der offenen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, bzw. sich in Zukunft engagieren möchten.

In dieser Ausbildung wird das nötige Basiswissen und Know How vermittelt. Es gilt, Rechtskenntnisse zu erwerben, Methoden und Spiele für die Jugendarbeit kennenzulernen, zu erfahren, wie Gruppen funktionieren und Konfliktlösungsstrategien zu erproben. Die Ausbildung findet in 4 aufeinander aufbauenden Teilen statt. Im Teil I und Teil III wird dir das nötige Basiswissen & Know-How für die Jugendarbeit vermittelt und der Transfer zur Praxis hergestellt. Zwischen den beiden Wochenendseminaren sollst du in deinem Jugendzentrum/deiner Jugendgruppe dann eigenständig ein Projekt durchführen, das auf der JL-Ausbildung aufbaut (Teil II). Im Teil III wird dieses Projekt ausgewertet. Die Kosten übernehmen in der Regel die Träger der Jugendeinrichtung/Vereine, frag einfach mal nach! Eine Anmeldung ist nur für die gesamte Veranstaltungsreihe möglich. Die JL-Ausbildung findet in Kooperation mit den Kreisjugendringen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau statt. Die Inhalte der Ausbildung sind: A) Basiswissen Rechte & Pflichten: 1. Rechtsfragen in der Jugendarbeit (Rechte und Pflichten des Jugendleiters, Aufsichtspflicht, Haftung, Sexualstrafrecht, Jugendschutzgesetz, Jugendleitersonderurlaub) 2. Strukturen der Jugendarbeit (Strukturen der Jugendarbeit auf Landkreisebene, Ansprechpartner und Möglichkeiten der Unterstützung, Fördermöglichkeiten und Zuschüsse). B) Basiswissen Gruppenpädagogik: 1. JugendleiterIn - das bin ich (Erwartungen, Rollenverständnis des Jugendleiters, Leitungsverständnis, Motivation) 2. Gruppenpädagogik konkret (Grundprinzipien von Gruppenarbeit, Rollen in Gruppen, Leitungsstile/ -verhalten, Gruppenphasen, Gruppenregeln/ Gesprächsregeln, Konflikte & Lösungsmöglichkeiten, Teamarbeit) 3. Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen (Lebenswelt & Lebensgefühl, Entwicklungspsychologie). C) Praxistransfer: Führen und Leiten, Gesprächsführung und Kommunikation, Spielpädagogik – Spiele, Methoden und Übungen, Arbeitsformen (Freizeiten, Projektarbeit, Offene Jugendarbeit), Organisationsmanagement, Programmplanung und –gestaltung, Konfliktlösungsstrategien - Umgang mit Aggression und Gewalt.

Für die Ausstellung der JULEICA, die Dir zahlreiche Vergünstigungen bringt, benötigst Du zusätzlich einen Erste-Hilfe-Kurs. Dazu empfehlen wir Dir unser Seminar „Erste Hilfe und alles was Recht ist“, der jährlich im März stattfindet. Weitere Informationen zur JULEICA findest Du im Internet unter www.bjr.de. Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, von denen Beratung und Hilfe angeboten wird. Die Jugendleiter/in-Card erhalten Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit, die ehrenamtlich tätig sind (im Sinne des § 73 Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt und für ihre ehrenamtliche Arbeit nach festgelegten Standards qualifiziert sein.

90 € für alle Bausteine (= 45 € je Wochenende) gefördert mit AEJ-Mitteln des Bayrischen Jugendrings

Jugendbildungsstätte Königsdorf 15.12.17 - 17.12.17
 
Jugendbildungsstätte Königsdorf
Anmelden JuLeiCa-Ausbildung für JugendleiterInnen
nach den Qualitätsstandards des BJR

nur für alle Teilnehmer des Teil I (17.-19.11.2017 - Seminar 17100-05)

Die Jugendleiter-Ausbildung nach den Standards des Bayerischen Jugendrings berechtigt zur Beantragung der Jugendleiter-Card. Zielgruppe der Ausbildung sind Jugendliche ab 15 Jahren aus den Landkreisen TÖL, GAP und WM, die bereits in der offenen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, bzw. sich in Zukunft engagieren möchten.

In dieser Ausbildung wird das nötige Basiswissen und Know How vermittelt. Es gilt, Rechtskenntnisse zu erwerben, Methoden und Spiele für die Jugendarbeit kennenzulernen, zu erfahren, wie Gruppen funktionieren und Konfliktlösungsstrategien zu erproben. Die Ausbildung findet in 4 aufeinander aufbauenden Teilen statt. Im Teil I und Teil III wird dir das nötige Basiswissen & Know-How für die Jugendarbeit vermittelt und der Transfer zur Praxis hergestellt. Zwischen den beiden Wochenendseminaren sollst du in deinem Jugendzentrum/deiner Jugendgruppe dann eigenständig ein Projekt durchführen, das auf der JL-Ausbildung aufbaut (Teil II). Im Teil III wird dieses Projekt ausgewertet. Die Kosten übernehmen in der Regel die Träger der Jugendeinrichtung/Vereine, frag einfach mal nach! Eine Anmeldung ist nur für die gesamte Veranstaltungsreihe möglich. Die JL-Ausbildung findet in Kooperation mit den Kreisjugendringen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau statt. Die Inhalte der Ausbildung sind: A) Basiswissen Rechte & Pflichten: 1. Rechtsfragen in der Jugendarbeit (Rechte und Pflichten des Jugendleiters, Aufsichtspflicht, Haftung, Sexualstrafrecht, Jugendschutzgesetz, Jugendleitersonderurlaub) 2. Strukturen der Jugendarbeit (Strukturen der Jugendarbeit auf Landkreisebene, Ansprechpartner und Möglichkeiten der Unterstützung, Fördermöglichkeiten und Zuschüsse). B) Basiswissen Gruppenpädagogik: 1. JugendleiterIn - das bin ich (Erwartungen, Rollenverständnis des Jugendleiters, Leitungsverständnis, Motivation) 2. Gruppenpädagogik konkret (Grundprinzipien von Gruppenarbeit, Rollen in Gruppen, Leitungsstile/ -verhalten, Gruppenphasen, Gruppenregeln/ Gesprächsregeln, Konflikte & Lösungsmöglichkeiten, Teamarbeit) 3. Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen (Lebenswelt & Lebensgefühl, Entwicklungspsychologie). C) Praxistransfer: Führen und Leiten, Gesprächsführung und Kommunikation, Spielpädagogik – Spiele, Methoden und Übungen, Arbeitsformen (Freizeiten, Projektarbeit, Offene Jugendarbeit), Organisationsmanagement, Programmplanung und –gestaltung, Konfliktlösungsstrategien - Umgang mit Aggression und Gewalt.

Für die Ausstellung der JULEICA, die Dir zahlreiche Vergünstigungen bringt, benötigst Du zusätzlich einen Erste-Hilfe-Kurs. Dazu empfehlen wir Dir unser Seminar „Erste Hilfe und alles was Recht ist“, der jährlich im März stattfindet. Weitere Informationen zur JULEICA findest Du im Internet unter www.bjr.de. Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, von denen Beratung und Hilfe angeboten wird. Die Jugendleiter/in-Card erhalten Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit, die ehrenamtlich tätig sind (im Sinne des § 73 Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt und für ihre ehrenamtliche Arbeit nach festgelegten Standards qualifiziert sein.

s. Teil 1